News Single
© Provinzial Rheinland
11. Dezember 2017
Provinzial || Karriere
Autor: Das duale Studenten-Team
Nachhaltigkeit unter der Lupe

„Bei allem, was man tut, das Ende zu bedenken, das ist Nachhaltigkeit.“

       - Eric Schweitzer -

Nachhaltiges Agieren spielt für die Provinzial Rheinland immer eine wichtige Rolle. In der vergangenen Zeit hatte das Thema eine besondere Präsenz.
Bei der Bonner Klimakonferenz sprach unser stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Patric Fedlmeier, über den fortschreitenden Klimawandel und den bedeutenden Bezug zur Versicherungswirtschaft, da die Auswirkungen enorme Einflüsse auf das Geschäftsmodell von Versicherungsunternehmen haben.
Diesbezüglich ist die Provinzial Rheinland auch Vorbild, da sie als einziger Versicherer Teil der Exzellenzinitiative „Klimaschutz-Unternehmen e.V.“ ist.

Das Thema „Nachhaltigkeit“ ist auch bei den Provinzial-Mitarbeitern verankert. Nach dem Motto „Früh übt sich“ kommt der Provinzial-„Nachwuchs“ bereits während der Ausbildung mit der Verbindung „Provinzial und Nachhaltigkeit“ in Berührung. Seit 2016 setzen sich die Auszubildenden des jeweils 2. Ausbildungsjahrgangs mit dem Thema Nachhaltigkeit und den verschiedenen Facetten im Rahmen einer  sogenannten Azubi-Werkstatt auseinander. Die Provinzial Rheinland wurde in Berlin für dieses Engagement mit dem InnoWard prämiert.
Auch in diesem Jahr fand im November wieder die „Azubi-Werkstatt: Nachhaltigkeit“ in und um die Provinzial Rheinland statt, um den Jahrgang 2016 mit dem Thema vertraut zu machen.

Von Becherwirtschaft bis erneuerbare Energien

Die angehenden Kaufleute wurden in drei Gruppen aufgeteilt, die sich mit unterschiedlichen Bereichen der Nachhaltigkeit beschäftigten.

Die erste Gruppe hinterfragte das Thema Müllvermeidung mit dem Schwerpunkt der am betriebseigenen Café vertriebenen Pappbecher und erarbeitete mögliche Lösungsalternativen. Zur Sensibilisierung der Mitarbeiter nutzten sie Plakate und demonstrierten die gewaltigen Ausmaße des Konsums in Form eines Müllhaufens. Des Weiteren fertigten sie Vorhänge aus den verwendeten Pappbechern, um die anderen Mitarbeiter aktiv mit diesem Thema zu konfrontieren. Der monatliche Verbrauch der Pappbecher beläuft sich bei 2000 Mitarbeitern in der Hauptverwaltung auf 5000 Stück.

Die zweite Gruppe befasste sich mit erneuerbaren Energien und der Versicherbarkeit der stark wachsenden Branche.
Hierfür machten sie sich, gemeinsam mit Marita Krüssel, der Provinzial-Expertin für Umweltmanagement, Gedanken über die Bedeutung von Nachhaltigkeit.
Da die Perspektive eines Geschäftsstellenleiters hier einen anderen Blickwinkel ermöglicht, besuchten und interviewten die Auszubildenden die Geschäftsstelle Oliver Hofer in Tönnisvorst. Im Anschluss daran besuchten sie einen landwirtschaftlichen Betrieb, der von der Geschäftsstelle betreut wird. Der Betrieb eignete sich auf Grund des engen Bezuges zur Umwelt und Nachhaltigkeit, da er verschiedene Wege erneuerbarer Energien nutzt.

Die dritte Gruppe setzte sich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung auseinander. Hierzu erhielten sie tiefere Einblicke in die Verarbeitung und Verwendung überschüssiger Lebensmittel der Küche des Betriebsrestaurants, welches mit einem Nachhaltigkeitszertifikat ausgezeichnet ist.
Damit sie selbst Erfahrungen sammeln konnten, gingen sie in Gruppen in verschiedene Supermärkte, um dem Mythos von überteuerten Bio-Produkten auf den Zahn zu fühlen.
Zusätzlich wurden Emissionswerte des Imports von Nahrungsmittel aus verschiedenen Herkunftsregionen verglichen und die daraus resultierenden Probleme der Umwelt behandelt.

Die gesammelten Erfahrungen und Ergebnisse wurden in großer Runde präsentiert und vorgestellt. Dabei war sehr zu merken, dass die Auszubildenden großen Spaß an dem Workshop hatten und viel daraus für sich mitgenommen haben.

Unter den Zuhörern befand sich auch Wolfgang Saam von den Klimaschutz- Unternehmen, welcher große Begeisterung zu den Ergebnissen der Auszubildenden zeigte und die Präsentation durch weitere Impulse aus dem Blickwinkel der Bonner Klimakonferenz abrundete.

Bei dem Artikel handelt es sich um einen Beitrag der dualen Provinzial-Studenten Marie Aengenvoort,Sarah Burghartz-Schotten, Sven Frey, Tobias Strömer und Heiko Willemsen.

Diesen Artikel teilen

2 Bewertungen
0 Kommentare
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen
Mit (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu und geben Sie uns die Erlaubnis zur Speicherung Ihrer Daten.*
neuste Artikel
meistversendet
Die Provinzial hat für euch Wetterdienste im Angebot
„ZÜRS Geo” gibt das regionale Überschwemmungs- und Umweltrisiko an
Was müsst ihr beim Einsatz von Drohnen beachten?
Ein Einblick in aktuell prägende Wetterphänomene
Die größten Irrtümer zum Thema „Naturgefahren und Versicherung“
Die Provinzial hat für euch Wetterdienste im Angebot
„ZÜRS Geo” gibt das regionale Überschwemmungs- und Umweltrisiko an
Was müsst ihr beim Einsatz von Drohnen beachten?
Ein Einblick in aktuell prägende Wetterphänomene
Die größten Irrtümer zum Thema „Naturgefahren und Versicherung“