News Single
© mapoli-photo - Fotolia
08. Juni 2018
Ratgeber
Autor: GDV
Die unterschätzte Gefahr

In Deutschland sind lediglich 41 Prozent der Gebäude gegen Naturgefahren wie Hochwasser und Überschwemmung versichert. Die Unterschiede sind dabei zwischen den einzelnen Bundesländern gravierend. Das zeigt eine aktuelle Grafik, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) veröffentlicht hat.

Viele Eigentümer unterschätzen die Gefahr starker Regenfälle für ihr Haus. Oder sie schätzen den Umfang ihrer Wohngebäudeversicherung falsch ein. Denn in vielen älteren Verträgen sind oft nur die Naturgefahren Sturm oder Hagel versichert, nicht jedoch Starkregen und Hochwasser. Ihnen fehlt der Zusatzbaustein Naturgefahrenversicherung, in der Fachsprache Elementarschadenversicherung

Überschwemmungen können Häuser zerstören. Die finanziellen Folgen für den Neuaufbau übernimmt die Versicherung. Ihr seid als Hausbesitzer daher gut beraten, ihr Wohneigentum gegen alle Wetterrisiken abzusichern. 

Nur 41 Pro­zent der Deut­schen gegen Star­kre­gen und Hoch­was­ser ver­si­chert

Größer können die Unterschiede kaum sein: Während beim Spitzenreiter Baden-Württemberg 94 Prozent der Gebäude umfassend gegen Naturgefahren versichert sind, sind es beim  Schlusslicht Bremen gerade einmal 19 Prozent. Die hohe Versicherungsdichte in Baden-Württemberg hat historische Gründe: Bis zum Jahr 1993 bestand hier eine Versicherungspflicht gegen Elementarschäden.

Im Geschäftsgebiet der Provinzial Rheinland, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz liegt die Versicherungsdichte bei 42 beziehungsweise 31 Prozent. Hier ist also noch deutliche Absicherungsluft nach oben.

Im Bundesschnitt sind 41 Prozent der Häuser gegen Wetterphänomene wie Starkregen und Hochwasser versichert.

Staat hilft nur in Einzelfällen

Auf Staatshilfen lässt sich nicht hoffen: Die Ministerpräsidenten der Länder verständigten sich im vergangenen Jahr darauf, Hilfsgelder nur noch an jene auszuzahlen, die sich erfolglos um eine Versicherung bemüht haben oder denen ein Versicherungsangebot zu wirtschaftlich unzumutbaren Bedingungen angeboten wurde.  

Diesen Artikel teilen

0 Bewertungen
0 Kommentare
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen
Mit (*) gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu und geben Sie uns die Erlaubnis zur Speicherung Ihrer Daten.*
neuste Artikel
meistversendet
Wie die Folgen von Waldbränden versichert sind.
Die Provinzial hat für euch Wetterdienste im Angebot
„ZÜRS Geo” gibt das regionale Überschwemmungs- und Umweltrisiko an
Was müsst ihr beim Einsatz von Drohnen beachten?
Ein Einblick in aktuell prägende Wetterphänomene
Wie die Folgen von Waldbränden versichert sind.
Die Provinzial hat für euch Wetterdienste im Angebot
„ZÜRS Geo” gibt das regionale Überschwemmungs- und Umweltrisiko an
Was müsst ihr beim Einsatz von Drohnen beachten?
Ein Einblick in aktuell prägende Wetterphänomene